Interview mit
Patrick Lützelschwab

Im Vorfeld seiner kommenden Ausstellung im Blankenhorn-Palais wurde der Künstler Patrick Lützelschwab aus Weil am Rhein von seinem Künstlerkollegen Frédéric Letellier interviewt.

Sehen Sie hier das Videointerview


Offene Ateliers 2020

Da die Offenen Ateliers in Müllheim dieses Jahr geschlossen bleiben, präsentieren folgende Künstler ihre Werke auf einer gemeinsamen Website:

  • Wolfgang Faller
  • Beatrix Tamm
  • Diane Dill
  • Liane Reinert
  • Ludger Schäfer
  • Mary Horstschulze
  • Sylvia T. Verwick
  • Elisa Siegsmund
  • Valentin Mauser
  • Frédéric Letellier
  • Frédéric Cousquer
  • Christiane Cousquer

 

Herzlich willkommen im Blankenhorn-Palais ab dem Pfingstwochenende

Wir öffnen für Einzelbesucher ab 29. Mai 2020 jeweils Freitag, Samstag, Sonntag 14-18 Uhr.

Angebote in der Frick-Mühle sind für das 2. Halbjahr 2020 geplant.

Weitere Informationen können Sie der nachfolgenden Presseerklärung der Stadt Müllheim entnehmen:

Museen sind, wenn sie über große Räume und viel Platz verfügen, geeignet, um schrittweise bei der Öffnung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Zeiten der Eindämmung der Corona-Pandemie dabei zu sein. Auch in Müllheim hat der Gesundheitsschutz dabei oberste Priorität. Im Blankenhorn-Palais arbeitet das Team intensiv an einem Hygiene- und Organisationsplan, um sowohl die Besucherinnen und Besucher als auch die Mitarbeitenden wirkungsvoll zu schützen und gleichzeitig wieder schöne und anregende Museumserlebnisse zu ermöglichen.

Frick-Mühle

Für die Frick-Mühle sind der Museumsverein und die Museumsleitung nach intensiven Gesprächen und medizinischer Beratung zu dem Ergebnis gekommen, dass aufgrund der engeren, mit vielen Ausstellungsstücken und Mahlwerken ausgestatteten Räume gegenwärtig eine Öffnung nicht sinnvoll ist. Hinter den Kulissen wird aber auch dort an Konzepten gearbeitet, Museumsbesuche für die zweite Jahreshälfte mit starker Einbeziehung des Außenbereichs vorzubereiten.

Blankenhorn-Palais

In Absprache mit Bürgermeister Martin Löffler und Beigeordnetem Günter Danksin wird das Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais zum Pfingstwochenende ab dem 29. Mai 2020 wieder für Einzelbesuche offen sein. „Sicherheit geht vor Schnelligkeit“, so der Bürgermeister, der sich freut, dass nach der Öffnung der Mediathek nun mit dem Museum, der Musik- oder der Volkshochschule nach und nach Kultureinrichtungen zumindest teilweise wieder öffentlich weiterarbeiten können. Beim Museum fährt die Stadt ein Stufenkonzept, das zunächst mit Öffnungszeiten am Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr beginnt. Dabei können Erfahrungen gesammelt werden, um nach und nach die Zeiten wieder auszuweiten und Formate wie Führungen, Abendveranstaltungen oder Ausstellungseröffnungen, die momentan nicht möglich sind, erneut aufzunehmen.

Besuchsregelungen

„Es wird ein längerer Normalisierungsprozess“, sagt Kulturdezernent und Museumsleiter Jan Merk, „und vieles wird zunächst anders sein als zuvor.“ Wie in anderen Einrichtungen wird man auch in den Museen lernen, den Alltag mit und nach Corona optimal zu organisieren. Zunächst können maximal 30 Personen zur gleichen Zeit in das Haus gelassen werden, der Kassenbereich ist geschützt, es gibt die Möglichkeit zur Desinfektion und zum Händewaschen, und es wird einen definierten Rundgang durch das Haus geben, um Begegnungen an engen Stellen zu vermeiden. Computer-Touchscreens werden abgedeckt, und nicht alle Räume können besichtigt werden. Besuche von Gruppen sind derzeit nicht möglich.

Hinter den Kulissen hat das Team im Markgräfler Museum viel Arbeit – auch mit der Umplanung des ganzen Museumsjahres. Internationaler Museumstag, Mühlentag und die Museumsnacht können 2020 nicht stattfinden – ebenfalls zum Bedauern der zahlreichen Partner in der Stadt. Geplante Ausstellungen mit den Arbeitskreisen Archäologie und Stadtgeschichte, die viele momentan nicht mögliche Besprechungen in den Teams voraussetzen würden, müssen auf das kommende Jahr verschoben werden.

Trotz aller Einschränkungen freut sich das Museumsteam, unter gut durchdachten Voraussetzungen bald wieder Gäste willkommen heißen zu können. Hohe Besucherzahlen oder möglichst viele Veranstaltungen können derzeit nicht das Ziel sein, aber intensive Erlebnisse und Anregungen aus Kunst und Geschichte – und eine Unternehmung unter Menschen, wenn auch wohl kontrolliert und auf Abstand.

Weitere Informationen erteilt gerne das Museumsbüro vormittags unter Telefon 07631-801-520 oder per E-Mail unter museum@muellheim.de.