BZ-Talk: Leiter des Markgräfler Museums stellt Ferdinand Kellers “Der Alchimist” vor

“Der Alchimist” gehört zu den bekanntesten Werken des Malers Ferdinand Keller. Über seine Besonderheit spricht Jan Merk, Leiter des Markgräfler Museums in Müllheim, im BZ-Talk.

Badische Zeitung vom 12.03.2021

Der Alchimist

 


 

Corona-Ausstellung
mit Fotografien von
Thomas Blankenhorn

Als lebendiges Gedächtnis von Stadt und Region haben das Markgräfler Museum und das Stadtarchiv Müllheim gemeinsam die Aufgabe, Ereignisse der Gegenwart für die Zukunft zu dokumentieren. In der außergewöhnlichen Zeit der Corona-Pandemie stellen sie gemeinsam im Markgräfler Museum Fotos, Schriftstücke, Schilder, Erinnerungen und Objekte aus der Bevölkerung aus.

Corona-Ausstellung

 

In der ständig wachsenden Sonderausstellung sind bis 18.04.2021 auch Fotografien von Menschen mit Alltagsmasken des Frankfurter Fotografen Thomas Blankenhorn zu sehen.

Blankenhorn, ein Urenkel des Müllheimer Weinbaupioniers Adolph Blankenhorn, wurde 947 in Hamburg geboren. Der studierte Pädagoge arbeitete in zahlreichen sozialen Projekten und entwickelte sich daneben zum teilnehmenden Fotografen des Stadtlebens von Frankfurt am Main. Hier hat er ab 2007 zahlreiche Ausstelungen gezeigt. 2016 wurde er für ein Jahr zum Stadtfotografen von Neu-Isenburg gewählt.


 

10 Jahre offene Ateliers in Müllheim

Seit 10 Jahren bieten Künstlerinnen und Künstler aus der Stadt Müllheim und ihren Ortsteilen Einblicke in ihre Ateliers. Diese sind jeweils parallel zum Internationalen Museumstag Mitte Mai geöffnet.

Zum Jubiläum wird 2021 jeweils ein Werk jeder Künstlerin und jeden Künstlers im Markgräfler Museum zu sehen sein. Kennenlernen kann man das künstlerische Schaffen auch auf der gemeinsamen Website.

Wolfgang Faller, Beatrix Tamm, Diane von Pawelsz, Liane Reinert, Ludger Schäfer, Mary Horstschulze, Sylvia T. Verwick, Elisa Siegsmund, Valentin Mauser, Frédéric Letellier, Frédéric Cousquer, Christiane Cousquer


 

Willkommen im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais und in der Frick-Mühle

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschlüsse kann das Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais bei einem Inzidenzwert von unter 100 im Landkreis seine Türen unter Hygienemaßnahmen wieder öffnen. Für den individuellen Ausstellungsbesuch ist das Markgräfler Museum jeweils Freitag, Samstag und Sonntag von 14-18 Uhr geöffnet.

Es ist eine Voranmeldung für ein einstündiges Zeitfenster erforderlich, unter der Woche im Museumsbüro per E-Mail (museum@muellheim.de) oder telefonisch 07631-801-520, zu den Öffnungszeiten am Wochenende auch unter 07631-801-523. Es gilt Maskenpflicht und eine Obergrenze von 20 Personen gleichzeitig, der Besucherservice achtet auf das Einhalten der Verhaltensregeln. In den großen, gut lüftbaren Räumen ist wie bereits im Sommer 2020 ein Rundgang vorgegeben, um unnötige Begegnungen zu vermeiden.

Das Museumsbüro ist dienstags bis freitags von 9-12 Uhr erreichbar. Das Mühlenmuseum Frick-Mühle befindet sich noch in der Winterpause.

Informationen zu Stellenangeboten im Markgräfler Museum finden Sie auf der städtischen Homepage www.muellheim.de.


 

Eigensinnige Welten. Die Malerin Else Blankenhorn (1873-1920)

Vor 100 Jahren starb die Malerin Else Blankenhorn, die zwischen 1908 und ihrem frühen Tod eindrucksvolle Werke schuf, die Expressionisten wie Ernst Ludwig Kirchner intensiv beschäftigten. In Kooperation mit der Sammlung Prinzhorn an der Universität Heidelberg, wo ihr Nachlass betreut wird, mit Leihgaben aus Familienbesitz und mit eigenen Beständen erinnert das Markgräfler Museum an diese Ausnahmekünstlerin.

Ausführlicher Einführungstext als PDF

kleine Werkschau

Else Blankenhorn - Portrait

 

Tomi Ungerer zum 90. Geburtstag

Im Jahr 2021 wäre Tomi Ungerer (1931-2019) 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais eine Ausstellung mit Originalzeichnungen, Kunstdrucken, Objekten und Büchern aus dem vielseitigen Schaffen des großen elsässischen Künstlers, unter anderem ausgezeichnet mit dem Markgräfler Gutedelpreis für „kreativen Eigensinn“.

Die Ausstellung zu seinem 80. Geburtstag vor 10 Jahren in unserem Haus hatte Ungerer von seinem Wohnsitz in Irland aus noch wohlwollend – und schmunzelnd – begleitet. Führungen durch die Ausstellung mit dem Kurator Wolfgang Baaske sind mit Voranmeldung und begrenzter Teilnahmerzahl geplant und hoffentlich im Frühjahr möglich.

Tomi Ungerer zum 90. Geburtstag